NEWS roundup Juli 2016 (3): Ringo Starr und Paul McCartney wiedervereint?

(AB) Selbst auf die Hälfte ihrer ehemaligen Mitglieder reduziert lechzen die Medien nach einer Wiedervereinigung der früheren Beatles Paul McCartney und Ringo Starr. Bei den Feierlichkeiten zum 10-jährigen Jubiläum der Beatles-Show „LOVE“ in Las Vegas wurde Produzent Giles Martin (Sohn von Sir George Martin und Produzent von LOVE und Paul McCartneys Album „New“) auf eine solche Möglichkeit angesprochen. Giles Martin erklärte, dass er als Produzent grundsätzlich für eine Zusammenarbeit der beiden Ex-Beatles offen sei, aber er führte klug aus: „Ich denke, Sie fragen mich das um zu hören, ob das dann wie bei den Beatles wäre. Nein, das wäre es nicht. Die Beatles waren zu viert.“
Wenige Tage später waren mehrere Meldungen zu lesen, die von dem vermeintlichen Wunsch Ringo Starrs berichtetet, lieber heute als morgen mit Paul McCartney auf Tour gehen zu wollen. Er müsse das lediglich mit seiner eigenen All Starrs-Tour abstimmen. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist diese Äußerung aus dem Zusammhang gerissen, denn schon häufiger scherzte Ringo Starr, dass er kein Problem damit habe, Paul McCartney als Bassist bei seinen All Starrs aufzunehmen. Auch in Zukunft wird man wohl nicht von Nachrichten verschont bleiben, die von nicht gerade für seriöse Berichterstattung bekannten Medien wie FoxNews verbreitet werden.

Dieser Beitrag wurde unter (Ex-)Beatles News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.