„George Harrison Week“ bei Conan O’Brien: Norah Jones

(AB) Die neunfache Grammy®-Preisträgerin Norah Jones bildete gestern Abend den Abschluss der „George Harrison Week“ in Conan O’Briens Late-Night-Show „Conan“. Die 35-jährige Tochter von Ravi Shankar, die gewöhnlich im Bereich Jazz und Soul zuhause ist, präsentierte eine einfühlsame und gelungene Version von „Behind That Locked Door“. Auch dieser Song im Walzertakt und mit Countryflair stammt von Harrisons Magnus Opus „All Things Must Pass“ aus dem Jahr 1970.
Nach der „George Harrison Week“ bleibt eine Erkenntnis: Obwohl George Harrison zu allen Zeiten außergewöhnlich gute Songs geschrieben hat – mal mehr, mal weniger – so überstrahlen seine Beiträge zum Beatles-Album „Abbey Road“ und sein Erfolgswerk „All Things Must Pass“ alles andere. Zur Erinnerung: Paul Simon interpretierte „Here Comes The Sun“, während sich Beck, Dhani Harrison und Norah Jones ausschließlich bei „All Things Must Pass“ bedienten [„Wah-Wah“, „Let It Down“, „The Ballad Of Sir Frankie Crisp (Let It Roll)“ und „Behind That Locked Door“].
Es gibt keinen Grund von der Tribute-Woche bei „Conan“ enttäuscht zu sein. Schön wäre es trotzdem gewesen, wenn sich die Künstler an Songs der übrigen Solo-Alben des Ex-Beatles gewagt hätten.

Dieser Beitrag wurde unter (Ex-)Beatles News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.