Tipp & Verlosung zum 30. Bandjubiläum von World Party

In diesem Jahr feiert das Bandprojekt des walisischen Songschreibers Karl Wallinger den 30. Geburtstag. Wallingers Songs können nicht verleugnen, dass sich hinter ihrem Urheber ein großer Beatles-Fan verbirgt. Grund genug für eine Vorstellung dieses außergewöhnlich talentierten Musikers. Zur Feier des Bandjubiläums verlost www.ex-beatles.de ein CD-Set ersten vier World Party-Alben. Dazu später mehr.

image

______________________________________________

worldparty_privateWorld Party: Private Revolution

Veröffentlicht: 1986
Chrysalis/Ensign/Ariola 257 901

Titel:
Private Revolution / Making Love (To The World) / Ship Of Fools / All Come True / Dance Of The Hoppy Lads / It Can Be Beautiful (Sometimes) / The Ballad Of The Little Man / Hawaiian Island World / All I Really Want To Do / World Party / It’s All Mine

Karl Wallinger war von 1984 bis 1985 Mitglied der Waterboys. Mit Wallinger konnte die Band 1985 einen soliden Hit verbuchen: „The Whole Of The Moon“. Auch das dazugehörige Album „This Is The Sea“ verkaufte sich recht gut. Dennoch entschloss sich Wallinger die Waterboys zu verlassen und seine eigene Band World Party zu gründen. In den 30 Jahren ihres Bestehens war World Party stets Karl Wallingers Bandprojekt, ein Vehikel um mit unterschiedlichen Begleitmusikern oder auch im Alleingang seine Ideen zu verwirklichen.
Als „Private Revolution“ auf den Markt kam, konnte man dies schon ahnen, denn die einzige auf dem Cover abgebildete Person war Wallinger selbst. Zu den Begleitmusikern gehörten u.a. Anthony Thistlethwaite (Waterboys) und auch Sinéad O’Connor.
Das unwiderstehliche „Ship Of Fools“ wurde zum Hit und enthielt auf der B-Seite der Maxi-Single das Beatles-Cover „Nowhere Man“ und mit „World Groove (Do The Mind Guerrilla)“ eine Lennon-Anspielung (vgl. „Mind Games“).
Hervorzuheben wären darüber hinaus das wunderbare „Hawaiian Island World“, bei dem sich Counrty und Südsee treffen und das von Sinéad O’Connor gesanglich unterstützt wird. Auch der der schöne Popsong „World Party“ braucht nicht lange, um im Ohr hängen zu bleiben. Sehr überzeugend gelingen Wallinger das Dylan-Cover „All I Really Want To Do“ und das von Dylan inspirierte „Ballad Of The Little Man“. Das Debüt von World Party zeigt, dass Karl Wallingers Trennung von den Waterboys richtig und nur logisch war, denn nur hier konnte und kann er seine Gabe als Schöpfer guter Melodien und Dichter intelligenter Texte ausleben.

worldparty_jumbo

World Party: Goodbye Jumbo

Veröffentlicht: 1990
Chrysalis/Ensign/BMG Ariola 260 556

Titel:
Is It Too Late / Way Down Now / When The Rainbow Comes / Put The Message In the Box / Ain’t Gonna Come Till I’m Ready / And I Fell Back Alone / Take It Up / God On My Side /  Show Me To The Top / Love Street / Sweet Soul Dream / Thank You World 

Das Gespür und Talent für gute Melodien ließ Karl Wallinger auch vier Jahre später auf dem zweiten Album nicht im Stich. Es gelang ihm, das gute Debütalbum zu übertrumpfen. Der deutsche Musikexpress kürte „Goodbye Jumbo“ im Mai 1990 zum Album des Monats und jubelte: „Inhaltlich reif wie ein Alterswerk von Bob Dylan, musikalisch aber frisch wie eine Morgendusche. (…) Diese Platte dokumentiert Karl Wallingers Liebe zu den Beatles und zu hochgradig ausgefeilten Songs, seinen Hang zum Melodienrausch und zu textlich anspruchsvollen Passagen.“
Kluge Texte verbinden sich mit ebensolchen eingängigen Melodien. Thematisch beschäftigen sich Wallingers Texte (nicht nur auf diesem Album) mit der Umwelt, Sozialkritik und natürlich auch mit zwischenmenschlichen Beziehungen. Der Hit „Way Down Now“ sticht mit seinem treibenden Groove, dem pumpenden Piano und den „Ooh-Oohs“ hervor, die sofort an „Sympathy For The Devil“ erinnern. Auch „Put The Message In The Box“ ist ein Popsong erster Güte. Beide Songs wurden als Singles ausgekoppelt, wobei „Way Down Now“ in den US Modern Rock Charts sogar Platz 1 erreichte.
Souverän und als wäre es das Normalste auf der Welt bewegt sich Wallinger auf „Goodbye Jumbo“ von Musikstil zu Musikstil. Wieder war Sinéad O’Connor mit von der Partie (dieses Mal als Backgroundsägerin), aber der bemerkenswerteste Mitstreiter war ex-Waterboy Guy Chambers, der mit seinem erstklassigen Songmaterial Jahre später Robbie Williams zum Weltstar machen sollte.

worldparty_bang

World Party: Bang!

Veröffentlicht: 1993
Chrysalis/Ensign 0 9463 21991 2 6

Titel:
Kingdom Come / Is It Like Today? / What Is Love All About? / And God Said … / Give It All Away / Sooner Or Later / Hollywood / Radio Days / Rescue Me / Sunshine/  All I Have / Give It All Away (Reprise)

Beim Musikexpress schien Karl Wallinger ein Stein im Brett zu haben, denn die Redaktion entschied sich im Mai 1993 erneut dafür, das neue World Party-Werk als Album des Monats auszuzeichnen.
Obwohl es nun mit dem Gitarristen Dave Catlin-Birch und dem Schlagzeuger Chris Sharrock zwei offizielle Bandmitglieder gab, blieb Wallinger klar der Chef im Ring. Das Album beginnt stark mit dem schön instrumentierten und gesungenen „Kingdom Come“ und dem Ohrwurm „Is It Like Today?“, einer Mischung aus Westcoast und Swinging Sixties, die abermals Karl Wallingers Ausnahmestellung als Songschmied unterstreicht.
Wie auch auf den beiden Vorgängeralben herrscht auf „Bang!“ Stilvielfalt. Pop, Psychedelic, Soul, Folk, aber auch funkige Elemente, die nicht nur auf „Bang!“ immer wieder an Prince erinnern. Dennoch hat das Album für meinen Geschmack auch Längen, die es auf den anderen Alben so nicht gibt. Insbesondere der Einsatz synthetischer Sounds, die einigen Songs einen Hauch von Hip Hop, Rap oder House verleihen, wirken eher lähmend als bereichernd. Einige richtig gute Nummern gibt es neben den beiden Eröffnungsstücken dann doch: „Sunshine“ (das stark an „Wild Horses“ von den Stones und „Getting In Tune“ von The Who angelehnt ist), „Sooner Or Later“ mit seinen Mitsingqualitäten und das ebenso eingängige „All I Have“.
Dennoch ist „Bang!“ in der Summe immer noch ein ideenreiches Album, das sich vom Mainstream-Einerlei abhebt. Bis heute ist „Bang!“ mit einem Platz 2 in den UK-Charts die erfolgreichste Veröffentlichung von World Party.

worldparty_egyptology

World Party: Egyptology

Veröffentlicht: 1997
Chrysalis/PolyGram/EMI 7243 8 56482 2 9

Titel:
Is It Time / Beautiful Dream / Call Me Up / Vanity Fair / She’s The One / Vocal Interlude / Curse Of The Mummy’s Tomb / Hercules / Love Is Best / Rolling Off A Log / Strange Groove / The Whole Of The Night / Piece Of Mind / This World / Always

„Egyptology“ ist mein persönlicher Favorit. Über allem schwebt das großartige Liebeslied „She’s The One“. Diese schöne Melodie steht ganz in der Tradition der klassischen Paul McCartney-Balladen. 1997 nahm die Welt von diesem Stück kaum Notiz, denn nicht zuletzt wurde es auch gar nicht als Single ausgekoppelt (sondern lediglich „Beautiful Dream“). Zwei Jahre später – Wallingers ehemaliger Kollege Guy Chambers war inzwischen Robbie Williams‘ musikalischer Direktor – coverte der ehemalige Take That-Star Karl Wallingers Song und erreichte damit die zweite Nr. 1-Single seiner Karriere.
Möglicherweise ist „Egyptology“ mit 15 nicht durchgängig überdurchschnittlichen Songs etwas zu lang geraten. Aber das Album hat eine ganze Menge zu bieten. Als Einstieg das fröhliche, beatleske „It Is Time“ mit einem furiosen Finale, das lässig groovende „Beautiful Dream“ mit seinem überaus lieblichen Refrain, „Call Me Up“ als weitere potenzielle Hitsingle, das ruhig beginnende, sich dann aber im Kinks-artigen Refrain steigernde „Vanity Fair“, das hypnotische und vor allem in den Strophen an „Walrus“-Lennon erinnernde „Curse Of The Mummy’s Tomb“ und „The Whole Of The Night“, welches einen Großteil seiner Inspiration ebenfalls aus dem Jahr 1967 holt. Karl Wallingers viertes Album ist vielleicht sein Meisterstück.

______________________________________________

Karl Wallinger hatte innerhalb von elf Jahren vier Alben veröffentlicht. Ein recht ordentlicher Schnitt. Doch nach „Egyptology“ folgte im Jahr 200o mit „Dumbing Up“ nur noch ein „richtiges“ Album. Im Jahr 2001 erkrankte Wallinger an einem Hirn-Aneurysma, das zu einer zeitweiligen Unfähigkeit zu sprechen führte. Es folgte eine fünfjährige Phase der Behandlung und Rehabilitation. 2006 wagte Wallinger die Rückkehr auf die Bühne. Aus dem großen Zirkus der Musikindustrie und der Tretmühle Album-Tour-Album-Tour zog er sich zurück. Doch im Jahr 2012 veröffentlichte der Songschreiber und Multiinstrumentalist mit „Arkeology“ eine bei der Musikkritik gut aufgenommene 70 Tracks starke Sammlung von neuen Songs, Live-Aufnahmen, Interviews, B-Seiten und Coverversionen.

______________________________________________

VERLOSUNG:
30 Jahre World Party – für www.ex-beatles.de ein Anlass zum Feiern. Wer das CD-Set mit den ersten vier Alben von World Party gewinnen möchte, der hinterlässt unter diesem Beitrag einen Kommentar. Die Losfee wird nach dem Stichtag unter allen Kommentatoren die Gewinnerin oder den Gewinner ermittleln.

Teilnahmeschluss: 11. August 2016

Viel Glück!

Dieser Beitrag wurde unter Musik-Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Tipp & Verlosung zum 30. Bandjubiläum von World Party

  1. Marco sagt:

    Da ich gerade in der Telekom Warteschleife hänge, schreib ich dir schnell einen Kommentar 😉

    Is it like today hat mir 1993 schon gut gefallen. Das Video vor allem da der Bassist einen Beatle-Bass spielt 😉

    • admin admin sagt:

      Hey Marco,
      da erinnerst du dich aber gut. Tja, bei Beatles-Fans bleibt sowas einfach hängen. 😉
      In den offiziellen Videos zu „Way Down Now“ und „Put The Message …“ ist der Höfner übrigens auch zu sehen.
      Viele Grüße,
      Ansgar

  2. Marino sagt:

    Habe mich bisher nur sehr oberflächlich mit World Party, den Waterboys und Wallinger beschäftigt, werde das aber sofort ändern. Muss ja was dran sein, wenn Frank und du sie so feiern.

    Gruß
    Marino

    • admin admin sagt:

      Phrasenschwein-Beitrag: Geschmäcker sind verschieden. Aber an World Party ist tatsächlich was dran. Die Beatles zu lieben und World Party nicht zu mögen, wäre eher ungewöhnlich. Wünsche dir viel Glück, Marino.
      Beste Grüße,
      Ansgar 🙂

  3. Ja, dass ist leider an mir damals vorbeigegangen (worden). Habe allerdings inzwischen doch einiges von World Party gehört. Bin definitiv interessiert! Da ich jetzt endlich auch Sommerferien habe (meine letzten), wäre es die richtige Zeit sich mal mit diesem Projekt zu beschäftigen!
    Viele Grüße, Ansgar

    Thomas (thh)

    • admin admin sagt:

      Freut mich, dein Interesse geweckt zu haben, Thomas. Vielleicht kannst du dich demnächst ja intensiv mit Karl Wallinger bzw. World Party beschäftigen. 😉
      Viele Grüße in den Süden,
      Ansgar

  4. Martin Vogt sagt:

    Hi Ansgar,
    Dankeschön für deine Rezensionen und auch für die Verlosung der Scheiben!
    Bis auf die Maxi-CD von „Is It Like Today?“ besitze ich bis dato nichts von World Party.
    Die Goodbye Jumbo fände ich als Freund der Billboard-Charts (natööörlich) am interessantesten. 😉
    Viele Grüße,
    Martin

    • admin admin sagt:

      Das kann ich mir vorstellen, Martin. Aber auch ohne Billboard-Leidenschaft sind die anderen Alben für Beatles-Fans echt lecker. Viel Glück für die Verlosung!
      Grüße nach Franken,
      Ansgar 🙂

  5. Kai Gerullis sagt:

    Mir ist es nach wie vor eine große Freude, Fans von Robbie Williams das brillante Original von She’s The One vorzuspielen. Die Reaktion ist meist immer ein Gefühl das ich hätte, wenn mir jemand beweisen würde, dass Yesterday von den Beatles nur gecovert wurde.
    Schöne Zusammenstellung aber, Ansgar. Hat mich sehr gefreut. Da ich bereits alle WP Alben besitze, verzichte ich gern auf das Los.

    • admin admin sagt:

      Irgendwie hatte ich es im Gefühl, dass auch du alle World Party-Alben hast. 🙂
      Auch wenn du auf das Los verzichtest: Vielen Dank für deinen Kommentar!
      Beste Grüße,
      Ansgar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.