NEWS roundup Juli 2016 (8): Neues Album von George Harrison in Aussicht

(AB) Die Familie des 2001 verstorbenen Ex-Beatles George Harrison ist in den vergangenen 15 Jahren im Bezug auf bislang unbekanntes Material sparsam mit posthumen Veröffentlichungen gewesen. Das 2002 erschienene Album „Brainwashed“ konnte George Harrison selbst nicht mehr so vollenden, wie er es sich vorstellte. Sohn Dhani und ELO-Mastermind Jeff Lynne bekamen klare Anweisungen, welche Schritte bis zur Fertigstellung noch nötig waren. „Early Takes, Volume 1“ war im Jahr 2012 das einzige Album mit bislang unbekanntem (Demo-)Material. Es stellte zugleich ein Begleitwerk zu Martin Scorseses ausgezeichneter Dokumentation „Living In The Material World“ dar.
Ein Interview, das das Billboard-Magazin kürzlich mit Olivia Harrison führte, nährt nun die Hoffnung auf ein Volume 2 in der vor vier Jahren begonnenen „Early Takes“-Serie. Die Witwe des Ex-Beatles gab an, dass sie zusammen mit ihrem Sohn plant, weitere unbekannte Aufnahmen zu veröffentlichen und erklärte: „Es gibt eine ganze Menge Songs, die unvollendet sind. Ich denke, dass sich da ein Projekt anbietet. Ich brauche lediglich Zeit, um mich angemessen darum zu kümmern.“ Das Wort „unvollendet“ legt die Interpretation nahe, dass es auch eine Veröffentlichung außerhalb dieser Reihe werden könnte.


George Harrisons Version des Everly Brothers-Hits „Let It Be Me“.


George Harrison auf den Spuren von Elvis: „Going Down to Golders Green“. Diesen Song schrieb der Ex-Beatle während der Sessions für die Apple-Künstlerin Doris Troy (Dezember 1969 bis Juni 1970).

Dieser Beitrag wurde unter (Ex-)Beatles News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.