(Ex-)Beatles Jahresausblick 2015

(AB) Auch nach mehr als einem halben Jahrhundert seit der ersten Beatles-Single ist das Interesse an Neu- und Wiederveröffentlichungen ungebremst. Einerseits erstaunlich, wenn man bedenkt, dass die Liverpooler Band nur gerade mal sieben Jahre gemeinsam im Aufnahmestudio stand. Andererseits erneut ein Beleg dafür, dass Lennon, McCartney, Harrison und Starr längst Klassiker wie Beethoven, Bach und Mozart sind. Im zurückliegenden Jahr 2014 gab es eine ganze Reihe von Highlights, die allesamt als Box-Sets daherkamen:  „The U.S. Albums“ und „The Beatles in Mono (Vinyl)“ (Beatles), neue Editionen der Paul McCartney Archive Collection mit „Venus And Mars“ und „Wings At The Speed Of Sound“ und George Harrisons „The Apple Years 1968-75“.

Doch was können die Fans 2015 erwarten? Das Jahr war gerade mal zwei Tage alt,  da ging es schon los: „Only One“, die in Zusammenarbeit mit Paul McCartney entstandene neue Single des als narzisstisch und egozentrisch bekannten US-Rappers Kanye West, sorgte insbesondere in den sozialen Netzwerken auf geradezu groteske Weise für Furore. Viele Fans von Kanye West feierten ihren Helden dafür, dass er unbekannten Musikern („wtf is Paul McCartney?!? This is why I love kanye for shining light on unknown artists.“) eine Chance böte, sich einen Namen im Musikbusiness zu machen. Wenig später wurde erklärt, dass die Unwissenheit vorgetäuscht worden sei um im Netz Verwirrung zu stiften. „Only One“ debütierte auf Platz 35 der Billboard Charts.

Am 12. Januar 2015, nur zehn Tage später, erschien relativ überraschend doch noch Paul McCartneys Computerspiel-Soundtrack-Single „Hope For The Future“ als Vinyl-Maxi –  ein Song. der bereits vier Wochen zuvor als Download verfügbar war.

hope_future_vinyl
Bei den Vinylfreunden besteht „Hope For The Future“: Die Schallplatte behauptet sich auf dem Tonträgermarkt

Um beim aktivsten Ex-Beatle zu bleiben: „If I Take You Home Tonight“, eine bislang unveröffentlichte Komposition Paul McCartneys aus den „Kisses On The Bottom“-Sessions wird am 30. Januar auf Diana Kralls neuem Album „Wallflower“ erscheinen. Wann die nächsten Ausgaben der Paul McCartney Archive Collection auf den Markt kommen, das kann nur gemutmaßt werden. Den 2014 erschienenen Sets lag einen Ankündigung bei, dass dafür „Tug Of War“ und „Pipes Of Peace“ vorgesehen sind. Wenn der seit 2010 geltende Rhythmus eingehalten wird, dann kann 2015 in jedem Fall mit einer Veröffentlichung gerechnet werden. Keine anderthalb Jahre nach „New“ arbeitet Paul McCartney bereits wieder an neuen Songs, mit denen aber wohl frühestens 2016 gerechnet werden kann. Nicht ganz unmöglich erscheint eine Rückkehr McCartneys auf die deutschen Konzertbühnen, selbst wenn er 2014 hauptsächlich den nord- und südamerikanischen Kontinent bespielt hat.

Auch Ringo Starr schickt sich an, seine All Starr Tour des letzten Jahres 2015 fortzusetzen (ex-beatles.de berichtete). Es ist gut möglich, dass das schon vor längerer Zeit angekündigte neue Album, das bei Universal erscheinen wird, zum Tourstart vorliegt. Nach verschiedenen Interviews sind bereits drei Songtitel durchgesickert: „Let Love Lead“ (zugleich möglicher Titel des Albums), „You Bring The Party Down“ (mit Steve Lukather) und „Rory And The Hurricanes“ (mit Dave Stewart). Der letztgenannte Titel wäre damit eine Fortsetzung der neueren autobiografischen Songs („Liverpool 8“, „The Other Side Of Liverpool“, „In Liverpool“). Es bleibt nur zu hoffen, dass sich das neue Album auf höherem Niveau bewegt als seine Vorgänger. Ein großer Tag wird für Ringo Starr der 18. April 2015 sein, denn insbesondere Paul McCartney hat sich dafür stark gemacht, dass sein Beatles-Kumpel nun endlich in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen wird.

15_ringoooooUnermüdlich im Dienst von Peace & Love unterwegs: Ringo Starr
(Foto © Ansgar Bellersen)

Aus dem Lennon- und Harrison-Lager sind noch keine neuen Projekte bekannt. Lennons musikalischer Nachlass ist aufgrund seines leider viel zu kurzen Wirkens als Solo-Künstler so gut wie ausgeschöpft. Einen kleinen Trost liefert Lennons jüngster Sohn Sean, der im vergangenen Jahr – firmierend unter dem Bandnamen Ghost Of A Saber Tooth Tiger – mit „Midnight Sun“ ein hochinteressantes und von der Musikkritik gefeiertes Album herausbrachte. Julian Lennons letztes Album „Everything Changes“ (2013) wirkt dagegen fast langweilig. Aber wer weiß, vielleicht könnte die Zeit reif sein für eine restaurierte Fassung des John Lennon-Konzertfilms „Live in New York City“. Lohnen würde es sich allemal.

Mit hoher medialer Präsenz brachte die Harrison-Familie im vergangenen Herbst die noch fehlenden remasterten Alben des früheren Beatles-Leadgitarristen auf den Markt. Von „Wonderwall Music“ bis „Extra Texture (Read All About It)“ sind nun nicht nur alle auf Apple erschienenen Alben George Harrisons abgedeckt, sondern der komplette Katalog. Es ist nicht unsympathisch, dass Olivia und Dhani Harrison keine Eile damit haben, möglichst viel aus Georges Nachlass herauszuholen. Ungehörte Demos oder Outtakes waren hingegen auf „The Apple Years 1968-75“ zur Enttäuschung vieler Fans eher Mangelware. Deshalb hofft die Gemeinde nach wie vor auf eine Weiterführung der 2012 begonnenen Reihe „Early Takes“. In diesem Jahr ist jedoch nicht damit zu rechnen. Eher mit einem neuen Album von Dhani Harrisons Band thenewno2. Ganz sicher ist jedoch die posthume Auszeichnung für George Harrisons Lebenswerk bei den Feierlichkeiten zu den 56. Grammy Awards am 7. Februar in Los Angeles.

Doch es wäre auch sehr ungewöhnlich, würden in einem Jahr neue Veröffentlichungen der Beatles und aller vier Solisten anstehen. Stattdessen geht es wie gewohnt weiter: Irgendetwas findet immer den Weg in die eigenen Sammlungen. Und wie gewohnt wird wohl auch 2015 der restaurierte „Let It Be“-Film leider nicht dazugehören.

Dieser Beitrag wurde unter (Ex-)Beatles News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.